Schulfahrt der 9R1 nach Lommel

TEAMARBEIT VON DEUTSCHEN UND BELGISCHEN SCHÜLERN

Die meisten Klassenfahrten finden in der Zeit von März bis September statt, um möglichst  noch das gute Wetter ausnutzen zu können. Ganz anders gestaltete sich die Fahrt der 9. Realschulklasse aus Herzberg , die auf Einladung des Volksbundes  deutsche Kriegsgräberfürsorge vom 9.11.11 bis 13.11.11 nach Lommel/ Belgien gefahren ist.

Ziel dieser Fahrt war es, einen Beitrag zur Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf der Deutschen Kriegsgräberstätte in Lommel zu leisten. In Zusammenarbeit mit Schülern einer 12. Klasse aus Lommel entstand eine Wortkomposition zum Thema Frieden, indem das Wort Frieden auf  griechisch, türkisch, ukrainisch und russisch von Schülern mit Migrationshintergrund gesprochen wurde, von den anderen Schülern dann durch ein Gedicht oder ein Zitat ergänzt wurde. Diese Schülerbeiträge wurden eingerahmt von Musikbeiträgen der königlichen Musikkapelle, einer Gedenkrede des Oberbürgermeisters a.D. Dr. Schmalstieg , von Worten S.E. Dr. Eckhart Cuntz, dem Botschafter der BRD in Belgien und Kranzniederlegungen.

 

 

Obwohl es unangenehm novemberisch kalt war in Lommel ,verharrten die Schüler andächtig  der zweistündigen,  sehr feierlichen Zeremonie auf dem Friedhof mit über 40.000 Gräbern deutscher Soldaten.
Gut gemacht haben es die deutschen Schüler hier in Lommel, denn als andere Schüler gemütlich zu Hause vorm TV saßen , mussten die Schüler der Klasse 9R1 erst noch eine 7 stündige Heimreise antreten.

Doch die Fahrt verging schnell, denn  zu gut waren die Erinnerungen an die letzten 5 Tage : eine Fahrt nach Brüssel und Antwerpen, Besuch des Atomiums und der Gedenkstätte Breendonk, einmal Nachtschwimmen und nicht zu vergessen die freundschaftlichen Verbindungen mit den neuen belgischen Freunden.
Danke an den Volksbund, der durch das Sponsering dieser Fahrt das Ziel der Völkerverständigung und Versöhnung über den Gräbern voll und ganz erreicht hat.

Ra.